Bauchtraining – 11 Tipps wie man den Bauch nicht trainieren sollte

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Uncategorized

Bauchtraining – Fehler Nummer 1:

Es werden keine Übungsausführungen wie Kreuzheben, Frontkniebeuge und Schulterdrücken im Stehen ausgeführt. Diese Übungen trainieren den Bauch am meisten. Durch die Beanspruchung von über 90 % der Körpermuskulatur spielt die Bauchmuskulatur einen wesentlichen Anteil bei diesen Übungen. Saubere Übungsausführung ist bei diesen Übungen immer die oberste Priorität.

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 2:

Das man mit einfachen Crunches seinen Bauch wegtrainieren kann. Um den Bauch zum Vorschein zu bekommen sind eine Eiweißreiche Diät von Nöten sowie eine Form von Intervalltraining.

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 3:

Bauchübungen sollten im Trainingsplan nie als erstes ausgeführt werden. Die Vorermüdung wäre zu groß, und das Verletzungsrisiko zu groß. Große Übungen wie Ausfallschritte, Kniebeugen, Kreuzheben und auch Laufen brauchen die Bauchmuskulatur für die Stabilisation. Dein Bauch stärkt deine Wirbelsäule. Baue dein Bauchtraining am Ende des Trainings ein.

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 4:

Nutze nie eine komplett Trainingseinheit für dein Bauchtraining. Das ist eine exzellente Form der Zeitverschwendung. Konzentriere dich auf große Übungen und nutze nicht mehr als 15 Minuten pro Training für deinen Bauch.

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 5:

Viele achten nicht auf den unteren Rücken. Der untere Rücken muss im Verhältnis genauso trainiert werden, um die Erfolge des Bauches sichtbar erscheinen zu lassen.

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 6:

Dein Bauch braucht genau wie jeder andere Muskel in deinem Körper Zeit um sich zu erholen. Tägliches Bauchtraining führt zu nichts und kann zu Verletzungen führen. Wenn das Bauchtraining am Trainingstag zuvor zu einfach war, dann nutze beim nächsten Training schwierigere Übungen und Techniken um deinen Bauch zu trainieren.

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 7:

Sind Crunches der einzige Weg um den Bauch zu trainieren? Nein – Crunches ist eine Standardübung für den Bauch. Mit fortgeschrittenem Training sollte man auf Übungen zurückgreifen die wesentlich schwerer sind und die Bauchmuskulatur auf ein neues Reizen. Übungen mit dem Gymnastikball oder auch Medizinball sind hervorragende Optionen dafür.

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 8:

Achte auf die Ausführung der Übungen.

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 9:

Bauchtraining sollte von verschiedenen Winkeln trainiert werden. Der Bauch besteht aus den folgenden Muskeln, die mit verschiedenen Übungen beansprucht werden müssen:

  • Musculus rectus abdominis = Großer Bauchmuskel
  • intercostales – Zwischenrippenmuskulatur
  • Inscriptio tendinea
  • Linea alba
  • transversus abdominis = Querer Bauchmuskel
  • rectus abdominis = Gerade Bauchmuskel

 

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 10:

Kaufe keine Videos über das Bauchtraining!

 

 

Bauchtraining – Fehler Nummer 11:

Benutze keine Maschinen für das Bauchtraining. Personen aus dem Bereich CrossFit und olympisches Gewichtheben arbeiten mit vielen freien Gewichten und Gerätschaften. Setze dich nicht mit Zwang in eine Maschine. Für viele Personen sind die Bauchmaschinen zu klein oder nicht ausgerichtet. Andere Muskelgruppen werden beansprucht um den Ausgleich herzustellen. Das führt nur zur Verletzungen.

Führe die Übungen vom Boden aus oder hängend.

 

Nehme Dir diese 11 Tipps zu Herzen und deine Bauchmuskulatur wird automatisch zum Vorschein kommen. Kohlenhydrate nach 16 Uhr sollten eingeschränkt werden und zum Frühstück eiweißreicher essen. Die Erfolge werden von alleine kommen.

Andreas Schumacher